Blog Versicherung

Kann man sich als Blogger versichern?

Die Versicherungs-Branche passt sich an. Der Blogger als Beruf – oder zumindest als definierter Tätigkeitsbereich – wird als solcher anerkannt und man kann sich mittlerweile gegen verschiedene Risiken absichern.

Unsere Empfehlung: Versicherungen für Medienberufe bei www.exali.de*

exali
Anzeige

Eine Abmahnung kann bei einem Freiberufler schnell zum Bankrott führen, denn man haftet mit seinem Privatvermögen. Gut gerüstet ist derjenige, der über eine Vermögensschadenhaftpflichtver- sicherung für Medienberufe verfügt.

Welche Risiken von Bloggern sind versichert?

Die Blog-Versicherung ist ein Teil der Media-Haftpflicht der exali. Es werden neben Bloggern u.a. freie Journalisten, Werbetexter, Texter, Ghostwriter, (Online-)Redakteure, Content Manager, Autoren, Lektoren, Korrektoren, Verleger, Dolmetscher und Übersetzer versichert. Die Versicherung umfasst eine All-Risk-Deckung. Das bedeutet, es sind entsprechend den Versicherungsbedingungen alle Risiken versichert, auch solche, die nicht explizit ausgeschlossen sind.

Schadenbeispiele:
  • Abstrafung durch Google wegen Überoptimierung
  • Fehlerhafte Datenschutzbestimmungen
  • Verwendung von geschützten Keywords bei SEM / SEO
  • Verletzung von Bildrechten
Wichtig zu wissen
Rechtsverletzungen wie Urheberrechtsverletzungen, allgemeine Persönlichkeitsrechtsverletzungen, Namensrechtsverletzungen, Markenrechtsverletzungen, Lizenzrechtsverletzungen, Patentrechtsverletzungen und Datenschutzrechtsverletzungen sind in der Media-Haftpflicht* von exali mitversichert.

Dennoch: Als Blogger sollte man sich damit auseinandersetzen, was erlaubt ist und was nicht. Bilder- oder Text-Klau sind kein Kavaliersdelikt. Will man selbst fair behandelt werden, sollte man sich auch anderen Bloggern und Unternehmen fair gegenüber verhalten.

Weitere Informationen:
Versicherungen für Medienberufe bei www.exali.de*